Sonntag, 22. Juli 2012

Myra-Fälle und Steinwandklamm

Mehr Fotos und die Wanderkarte findet ihr wie immer im Bericht auf unserer Homepage.

Vom Parkplatz bei den Myra-Fällen aus folgen wir dem markierten Weg in Richtung "Karner-Wirt" bzw. "Stausee". Zuvor ist aber noch der Eintritt in der Höhe von 2,00€ pro Person zu bezahlen.
 Über mehrere Treppen und Brücken wandern wir über die Myra-Fälle durch eine beeindruckende Klamm hoch. Am oberen Ende der Klamm teilt sich der Weg. Ein Blick auf die Karte lässt uns der roten Markierung nach rechts folgen. Nach einer Gehzeit von etwa 30 Minuten erreichen wir den Stausee.

 Am waldseitigen Ufer des Sees entlang spazieren wir weiter bis zum Kinderspielplatz. Hier queren wir die Landstraße und finden wieder eine große Infotafel. Der kleinen Straße in Richtung Steinwandklamm folgen wir nun weiter. Über ein paar Serpentinen schlängelt sie sich den Berg hoch. Erst als wir auf den blau markierten Weg treffen verlassen wir sie. Parallel zur Straße geht es auf einem angenehmen Wald- und Wiesenweg weiter bis wir kurz vorm Gasthaus "Jagasitz" wieder auf die Straße treffen.



 Von hier aus folgen wir - rechts vom Wirtshaus - der Schotterstraße hinunter zur Steinwandschlucht. Die Schotterstraße wird zusehends steiler und der Schotter ist aufgrund der Regenfälle der letzten Tag teilweise ziemlich rutschig.
 Schließlich erreichen wir aber wohlbehalten den Eingang zur Steinwandklamm. Auch hier werden nochmal 2,00€ Eintritt fällig. Es gibt auch offensichtlich kein "Kombi-Ticket"...
 Über Waldwege, Treppen und Brücken wandern wir durch die Schlucht. Aufgrund der Regenfälle der letzten Tage führt der Bach einigermaßen Wasser, so dass die Wasserfälle noch schöner sind.

 Am oberen Ende der Klamm queren wir noch ein letztes Mal den Bach über eine kleine Brücke. Wir folgen weiterhin der blauen Markierung hoch zum "Türkenloch". Bevor wir die 90° abgewinkelte Höhle durchqueren wird erst einmal die Stirnlampe aktiviert. Am anderen Ende angekommen geht es über ein paar in den Fels gehauene Stufen die letzten Höhenmeter hinauf. Ein kurzes Stück geht es auf dem Plateau entlang. Währenddessen finden wir auch ein kleines, trockenes Bankerl. Wir beschließen hier eine kleine Rast einzulegen.
 Nach einer Stärkung mit Semmeln und etwas "Schoki" machen wir uns wieder auf den Weg. Wir folgen weiter der blauen Markierung hinunter zum Jagasitz. Kurz vor dem Wirtshaus wird der Weg nochmal richtig steil und die feuchten Steine am Weg teilweise sehr rutschig.

 Schließlich erreichen wir aber wohlbehalten das Gasthaus Jagasitz. Von hier aus folgen wir weiter der blauen Markierung zurück in Richtung der Myra-Fälle. Zunächst noch ein Stück dem Weg entlang, den wir schon gekommen waren bis wir dann halb links in Richtung "Myra-Fälle" abzweigen.
 Der Weg führt oberhalb der Myra-Fälle entlang und bringt uns schnell immer weiter hinunter. Auf diesem Abschnitt ist der Weg sehr steil und abermals durch die Feuchtigkeit etwas rutschig. Wir queren wieder die Landstraße und folgen dem Wegweiser zu den "Parkplätzen Myra-Fälle". Hier setzt sich der Weg in ähnlich steiler Weise fort.
 Doch schon kurz darauf erreichen wir wieder den Parkplatz und damit auch das Ende unserer heutigen Tour.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen